MIT GENUSS IN DEN RUHESTAND

Im Ruhestand kann man endlich der Beschäftigung nachgehen, zu der  man schon immer Lust aber nie die entsprechende Zeit  gehabt hat. Mein Schwiegerpapa hat nun dieses Jahr das Glück von seiner Berufstätigkeit in den wohlverdienten Ruhestand zu wechseln. Damit ja keine Langeweile entstehen kann, hat sich die Familie überlegt, ihm einen Kochkurs für Männer zu schenken.

Meine Schwiegermama bat mich daher um die Erstellung eines Gutscheins. Das Layout wahr relativ schnell gefunden, doch mit den Details wollte ich mich am Anfang nicht zufrieden geben. Damit das Thema „Kochkurs“ für den Beschenkten gleich ersichtlich ist, mussten also die passenden Details her. Das Papier mit entsprechendem Druck war schnell entdeckt.

Für die Schürze war ich kurzzeitig am Überlegen, mir ein altes Küchentuch zur Hand zu nehmen und daraus eine Küchenschürze im Mini-Format zusammenzunähen. Mangels Zeit und alter Küchentücher (ich wollte kein neues zerschnippeln), habe ich mich für die Variante aus Papier entschieden. Ich denke, das ist auch eine ansehnliche Alternative geworden.

Mit den kleinen Küchenhelfern habe ich gleich bei der ersten Suche einen Glückstreffer gemacht. Denn nichts ahnend sind mir diese ins Auge gesprungen, als ich im Bastelladen um die Ecke nach Deko-Utensilien gesucht habe. Da ich keine passenden Stempel zur Hand hatte, habe ich auf den alt bewährten Stift für die Beschriftung „Gutschein für einen Kochkurs“ zurückgegriffen. Ich denke, das tut dem Gesamteindruck der Karte aber keinen Abbruch. Sicherlich kann man noch andere Details anstatt der meinen verwenden. Aber  ich finde die Gutschein-Karte wirklich gelungen und der Pensionär wird sich sicherlich über dieses kulinarische Geschenk freuen.

Wie die Karte beim Schwiegerpapa angekommen ist, werde ich gerne nachträglich kommentieren :-).

Weitere Bilder zur Klappkarte könnt Ihr hier finden >>>

Wenn Dir die Karte gefallen hat, würde ich mich über einen Kommentar von Dir freuen. Vielen Dank, dass Du vorbei geschaut hast…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.